Auch Landkreise sauer auf Spahn : „Inzidenz von 20 als Zielmarke verunsichert die Menschen“

von 26. Mai 2021, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Die Landkreise hätten sich von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eher ein 'Signal der Ermutigung' als eine neue Zielmarke für weitergehende Lockerungen erhofft.
Die Landkreise hätten sich von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eher ein "Signal der Ermutigung" als eine neue Zielmarke für weitergehende Lockerungen erhofft.

Ein unbeschwerter Sommer erst ab einer Corona-Inzidenz von 20? Die Zielmarke von Jens Spahn sorgt weiter für viel Kritik. Auch die Landkreise sind sauer auf den Gesundheitsminister.

Berlin | „Der Wert einer zu erreichenden Inzidenz von 20 ist eine gegriffene Zahl, die für neue Verunsicherung sorgen könnte“, monierte Landkreistagpräsident Reinhard Sager im Gespräch mit unserer Redaktion. „Isolierte Inzidenzwerte beachten weder den Impffortschritt noch die sich leerenden Intensivbetten.“ "Signal der Ermutigung wäre besser geeignet" Sa...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite