Patientenschützer fordern neue Corona-Strategie : "Krankenhauspersonal in ambulante Versorgung und Heime schicken"

von 04. April 2020, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Wegen infizierter Pfleger müssen immer mehr Heime neue Bewohner abweisen.
Foto: dpa
Wegen infizierter Pfleger müssen immer mehr Heime neue Bewohner abweisen. Foto: dpa

Wegen Corona-erkrankter Ärzte und Pfleger sind bundesweit hunderte Praxen geschlossen, zahlreiche Heime haben ein Aufnahme-Stopp verhängt. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz macht die Politik und das Robert-Koch-Institut dafür verantwortlich und fordert die sofortige Stärkung der ambulanten Versorgung.

Berlin | Bund und Länder hätten die ambulante Versorgung "nicht im Blick", sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch im Gespräch mit unserer Redaktion. Es sei „ein Skandal sondergleichen, dass bei Altenpflegekräften, niedergelassenen Ärzten und Arzthelfern Infektionen nicht statistisch erfasst werden". Der allergrößte Teil der infizierten Menschen in Deutschland...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite