Vom Höfesterben und Akzeptanzproblemen : Kommentar zur Tierhaltung: Nun einigt Euch endlich mal!

von 24. August 2020, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Allein im großen Stall: Eine einsame Kuh in einem Stall in Mecklenburg-Vorpommern. Immer mehr Landwirte geben die  Tierhaltung auf. Viele wissen nicht, wie es mit ihrem Betrieb weitergehen kann und soll.
Allein im großen Stall: Eine einsame Kuh in einem Stall in Mecklenburg-Vorpommern. Immer mehr Landwirte geben die Tierhaltung auf. Viele wissen nicht, wie es mit ihrem Betrieb weitergehen kann und soll.

Tierhaltung in Deutschland soll besser werden - aber wie? Darüber wird seit Jahren gestritten. Zeit für eine Lösung! Dazu ein Kommentar.

Osnabrück | Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland nimmt kontinuierlich ab. Die einen nennen das Höfesterben, die anderen Strukturwandel. Die Ursachen sind vielfältig. Mal fehlt der Hofnachfolger, häufiger noch die wirtschaftliche Perspektive, mal beides. Im Ergebnis jedenfalls werden die Betriebe, die weiter machen, immer größer. Dieser Kon...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite