Kommentar : Warum Rot-Grün-Rot in Berlin für Scholz zum Problem wird

von 14. Oktober 2021, 16:36 Uhr

svz+ Logo
Sie wollte die Ampel, scheiterte aber am Wunsch ihrer Partei nach einem Linksbündnis: Franziska Giffey startet als kommende Bürgermeisterin Berlins geschwächt ins Amt.
Sie wollte die Ampel, scheiterte aber am Wunsch ihrer Partei nach einem Linksbündnis: Franziska Giffey startet als kommende Bürgermeisterin Berlins geschwächt ins Amt.

In zwei Ländern entscheidet sich die SPD ohne Not für die Linke als Koalitionspartner. Das hat auch Folgen für Olaf Scholz' Ampel-Verhandlungen im Bund.

Berlin | Die nächste Bürgermeisterin von Berlin wird geschwächt ins Amt starten. Nach dem bescheidenen Wahlsieg für die SPD in der Hauptstadt, war es mit der Beinfreiheit für Kandidatin Franziska Giffey schnell vorbei. Der starke linke Parteiflügel sorgte öffentlich befeuert von SPD-Vorgänger Michael Müller dafür, dass Giffey letztlich die Kraft fehlte, eine v...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite