Agrarministerin hält an Ausstiegszielen fest : Klöckner: Werden Kükentöten und betäubungslose Ferkelkastration beenden

von 12. Januar 2020, 12:11 Uhr

svz+ Logo
Ein männliches Hühnerküken. Millionen werden jedes Jahr direkt nach dem Schlüpfen vergast, weil sich ihre Aufzucht nicht lohnt. Foto: dpa/Endig
Ein männliches Hühnerküken. Millionen werden jedes Jahr direkt nach dem Schlüpfen vergast, weil sich ihre Aufzucht nicht lohnt. Foto: dpa/Endig

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hält an ihrem Ziel fest, das millionenfache Vergasen männlicher Küken im kommenden Jahr zu beenden. Mit der betäubungslosen Kastration von Ferkeln soll noch früher Schluss sein.

Osnabrück | Unserer Redaktion sagte die CDU-Politikerin: „Mit großer Anstrengung kann es uns gelingen bis Ende 2021 aus dem Kükentöten auszusteigen. Deutschland wird dann weltweit das erste Land sein, das diese Praxis beendet.“ Am Montag trifft sich Klöckner in Berlin mit ihrem französischen Amtskollegen Didier Guillaume, um über das Thema zu sprechen. Beide Länd...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite