Baden-Württemberg : Kita-Kinder in Freiburg mit Mutation infiziert – Kretschmann schiebt Öffnung auf

von 27. Januar 2021, 21:16 Uhr

svz+ Logo
Ein oranger Plastikaufsteller liegt im Spielbereich der Kita in Freiburg. Zwei Kinder aus der Notbetreuung der Einrichtung wurden mit einer Virusmutation infiziert.
Ein oranger Plastikaufsteller liegt im Spielbereich der Kita in Freiburg. Zwei Kinder aus der Notbetreuung der Einrichtung wurden mit einer Virusmutation infiziert.

Regierungschef Kretschmann wollte er eine Lockerung für Kitas und Grundschulen durchdrücken – der Plan liegt auf Eis.

Stuttgart | Nach einem Corona-Ausbruch in einer Freiburger Kita verzichtet die Landesregierung in Baden-Württemberg zunächst auf eine landesweite Öffnung von Kindertagesstätten und Grundschulen. Zwei Kinder aus der Notbetreuung seien mit einer Virusmutation infiziert, zudem hätten sich mehr als 20 Kinder und Mitarbeiter in der Einrichtung mit dem Coronavirus ange...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite