Wahlen : Kast gewinnt erste Runde der Präsidentenwahl in Chile

von 22. November 2021, 14:02 Uhr

svz+ Logo
Der deutschstämmige Rechtsaußen-Kandidat José Antonio Kast kommt in der ersten Runde der Wahl um das chilenische Präsidentenamt auf gut 28 Prozent der Stimmen. Das teilt das Wahlamt nach Auszählung von über 85 Prozent der Stimmen mit.
Der deutschstämmige Rechtsaußen-Kandidat José Antonio Kast kommt in der ersten Runde der Wahl um das chilenische Präsidentenamt auf gut 28 Prozent der Stimmen. Das teilt das Wahlamt nach Auszählung von über 85 Prozent der Stimmen mit.

Chile driftet auseinander: Inmitten massiver gesellschaftlicher und politischer Umbrüche ziehen ein linker Studentenführer und ein rechter Pinochet-Sympathisant in die Stichwahl ein.

Santiago | Der ultrarechte Kandidat José Antonio Kast hat die erste Runde der Präsidentenwahl in Chile gewonnen. Der Sohn deutscher Einwanderer kam bei der Wahl am Sonntag auf 27,91 Prozent der Stimmen, wie das Wahlamt mitteilte. Der frühere Studentenführer Gabriel Boric erhielt 25,83 Prozent. Die beiden Vertreter der äußeren Ränder des politischen Spektrums ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite