Jahresbericht : Drogenbeauftragte sieht zunehmenden Kokainkonsum als große Gefahr

von 26. November 2020, 17:55 Uhr

svz+ Logo
Rauchen richtet besonders schwere Gesundheitsschäden an.
Rauchen richtet besonders schwere Gesundheitsschäden an.

Folgen der Pandemie treffen auch viele Drogenabhängige, deren Alltag ohnehin nicht leicht ist.

Berlin | Zusätzliche Risiken für Raucher, Schwierigkeiten bei Suchthilfe-Angeboten vor Ort: Die Corona-Krise verschärft den Kampf gegen Gesundheitsschäden durch Drogen. "Jedes Jahr versterben auch ohne Corona 127.000 Menschen an den Folgen ihres Tabakkonsums", sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), am Donnerstag bei der Vorlage ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite