Beide als Mütter anerkannt : Justizministerium will lesbische Paare bei Geburt eines Kindes gleichstellen

von 21. August 2020, 21:52 Uhr

svz+ Logo
Bislang wird bei lesbischen verheirateten Frauen nur die leibliche Mutter bei der Geburt als Mutter anerkannt.
Bislang wird bei lesbischen verheirateten Frauen nur die leibliche Mutter bei der Geburt als Mutter anerkannt.

Bislang müssen lesbische Paare nach der Geburt eines Kindes ein Adoptionsverfahren durchlaufen. Das soll sich ändern.

Berlin | Das Bundesjustizministerium will lesbische Paare bei der Geburt eines Kindes gleichstellen. Dazu soll im Bürgerlichen Gesetzbuch der Abschnitt zur Mutterschaft um einen Absatz erweitert werden: "Mutter eines Kindes ist neben der Mutter nach Absatz 1 auch die Frau, die zum Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter nach Absatz eins verheiratet ist oder die di...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite