Linke fordert: Abschläge abschaffen : Jeder siebte Erwerbsminderungsrentner auf Sozialhilfe angewiesen

von 02. Juni 2020, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Wer wegen Krankheit aus dem Erwerbsleben ausscheidet, braucht häufig neben der Rente Sozialhilfe, um über die Runden zu kommen.
Wer wegen Krankheit aus dem Erwerbsleben ausscheidet, braucht häufig neben der Rente Sozialhilfe, um über die Runden zu kommen.

In Deutschland ist trotz der Reformen der vergangenen Jahre noch fast jeder siebte Erwerbsminderungsrentner (15 Prozent) zusätzlich auf Sozialhilfe angewiesen. Die Zahl der Betroffenen ist seit 2005 von knapp 78.000 auf fast 195.000 im Jahr 2018 angestiegen.

Berlin | Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Fraktion hervor, die unserer Redaktion vorliegt. Aktuellere Zahlen hat das Ministerium noch nicht. 2005 erhielten nur 6,4 Prozent der Erwerbsminderungsrentner zusätzlich Grundsicherung, um über die Runden zu kommen. Bis 2015 hatte sich die Quote auf 15,4 fast verdr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite