Linke: "Staat lässt zu viele Menschen im Stich" : Jeder Fünfte bekommt nach Jobverlust keine Leistungen

svz+ Logo
Kein Geld vom Staat nach dem Jobverlust: Jeder fünfte Arbeitslose ist ein 'Nichtleistungsempfänger'.

Wer seinen Job verliert, hat in der Regel Anspruch Arbeitslosengeld oder - bei langer Arbeitslosigkeit - auf Hartz IV. Aber mehr als jeder fünfte Arbeitsuchende (20,7 Prozent) hat 2019 keine Leistungen bekommen. Der Staat lasse zu viele Menschen im Stich, kritisiert die Linke.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
14. Juli 2020, 01:00 Uhr

Berlin | Im Schnitt waren im vergangenen Jahr 170.979 sogenannte Nichtleistungsempfänger verzeichnet. Das geht aus einer Antwort der Bundesagentur für Arbeit auf eine Linken-Anfrage hervor, die unserer Redaktion ...

Brelin | Im nictSth neraw im eaenevgnnrg rJha 917907. nnoaensegt ctlgsnphmeäNirnefgutise teeeznc.ihrv Das thge usa inere towrAtn red uBasgeenrndtu üfr beAtir ufa iene fagA-nkrinLeen ervorh, ied srrneeu kRoneatid vogrtlie.

163.49 esrsbiotlae nneMrä und 43675. sirsaboeelt uneaFr neging erle sua. gsetLiuenn erd vrrnAhleusienssrtbieoegc zeoenbg mi thiScnt 695805. heseM.ncn

usrhcD esatrR lneel?gfa

niKeen spnchruA auf sbelneiodrAelgts heabn nnsP,eore ide ni dne 30 aonentM ovr med lvueoJbrts enike wzflö taeMno sgishfligenctcvrrpiheu ifäbtstehgc n.rawe bdeeeshcnuAitr mnmkoebe brea chau enki aHrtz I,V nnwe - tewa afu druGn eds mrePannnosektirme - einke bteiHderiikslgtffü eletslefgtst .irdw Docehnn renwed eis von dne tAegruenn ürf ebiAtr uetbret.

2001 tteha se ochn utg 002.008 beriletsaso segepm"nräfngsNtuieh"lcit egge.enb tdiSeme sdin es arwz iceirunkohtnil erwneig dnroe.gwe m„I Zegu rde isCrr-nKooea üertdf die Zahl erd e,efreotnfBn edi edwer ienne pAscrhun auf netlAedriogslseb onch ufa ratHz VI ,abnhe arbe dweire einegtges nies und teierw “esgi,ent rtwna die e-oeintkLebrAenngd dun Sixntrloeezpai nbaeSi iarm.nemnmZ

nZmnmermai tkeii:rrtsi Es„ frad tncih e,isn sasd os eivel eeshcnMn uhrscd sarRet lfaeln dnu nvo rde ergdnguBsneueir im htciS lasgseen ,drwnee hbolwo ahcu sedie eüewrdbngei iäetBgre in ide hsesecibntirsrrenoleAugv dnu eeSnrtu a“zl.enh eiD inLinlkitenio-ePrk edeforr,t edn Zngagu uz rngblesdotAselei uz entlrchiere. ktreKno eüsms edr scAnprhu snhoc ba rvie eMotann siBtiazrtgee äwertgh nw.deer n„dU ürf rteäle rrwoEeblses dun nenhescM tim urehdBgnenien umss die spahsuedcurAnr unigzlhrtädsc teirtwere ewner.“d

zur Startseite