"Ja lol ey" : Philipp Amthor zeigt Ausschnitt aus Rezo-Video – und enttäuscht

Philipp Amthor ist als 16-Jähriger in die CDU eingetreten.
Philipp Amthor ist als 16-Jähriger in die CDU eingetreten.

Philipp Amthor kündigte die Veröffentlichung seines berühmten Videos an. Alles nur Werbung für seinen Instagramkanal?

von
20. September 2019, 13:55 Uhr

Berlin | Bei Markus Lanz ging es am Donnerstagabend erneut um das berühmte Video von Philipp Amthor – berühmt deswegen, weil es nie veröffentlicht wurde. Es sollte die große Antwort auf die Kritik des Youtubers Rezo an der CDU sein, die im Mai 2019 für viel Aufsehen gesorgt hatte. Der wertkonservative Politiker sollte auf die Abrechnung mit einem eigens produzierten Video reagieren. Doch trotz Ankündigung wurde dieses nie veröffentlicht. Bis jetzt?

Weiterlesen: CDU knickt ein – Lieber keine Video-Antwort an Youtuber Rezo

Zumindest die Ankündigung in der Talkshow ließ großes vermuten. Amthor hatte bereits im Juni bei Markus Lanz die ersten Worte seines Videos verraten: "Hey Rezo, Du alter Zerstörer." Nun wolle er mehr verraten. Wie es zu dem Sinneswandel gekommen sei, fragte Lanz. "Die ganze Debatte um Rezo hat auch mich persönlich ein bisschen zum Nachdenken gebracht", so Amthor. Ihm sei klar geworden, dass man auch über Kommunikation nachdenken müsse. Nach langem Ringen mit sich selbst habe er sich nun entschlossen, "auch Instagram zu machen". Amthor verkündet diese Nachricht mit viel Begeisterung, über die der Moderator nur schmunzeln kann. Auf diesem Instagramkanal, kündigt Amthor an,werde er Teile seines Videos an Rezo veröffentlichen. Um Mitternacht ginge es dort los.

"Ja lol ey"

Bei Markus Lanz wurde dann bereits eine kurze Sequenz aus dem Video eingespielt (ab Minute sechs in der ZDF-Mediathek). Nur – alle Zuschauer, die auf eine Fortsetzung auf dem so prominent angekündigten Instagramkanal warteten, wurden enttäuscht. Der Videoschnipsel, der sich dort findet, ist sogar noch kürzer als der Einspieler beim ZDF.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

In dem Video sitzt Amthor vor einer Tafel und spricht Rezo direkt an: "Zerstörung der CDU? Ja lol ey. Hi Rezo, du alter Zerstörer. Du hast ja dieser Tage ein vielbeachtetes ..." An dieser Stelle bricht das Video auf Instagram ab. Amthor weiter: "So, genug Schabernack. Ihr habt doch nicht ernsthaft geglaubt, dass ich jetzt hier mein Rezo-Antwort-Video poste?"

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Im ZDF ging das Video noch ein paar Sekunden weiter: "Du hast ja dieser Tage ein vielbeachtetes Video veröffentlicht mit dem Titel 'Die Zerstörung der CDU'. Und ich will dir als jüngster CDU-Bundestagsabgeordneter sagen: Du hast meine CDU nicht zerstört. Du hast auch nicht objektiv über Politik berichtet."

Das war's. Mehr wird nicht verraten. Die Journalistin Eva Schulz, eine Fachfrau in Sachen Social Media und auch in der Talkshow zu Gast, gestand dem CDU-Shootingstar zumindest eines zu: "Das ist eine sehr gelungene Reichweitenstrategie hier seinen Instagramaccount zu lancieren."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen