Die kleine Freiheit in Corona-Zeiten : Insel-Gastronomin über Existenzkampf und Verordnungswirrwarr

von 19. Mai 2021, 11:00 Uhr

svz+ Logo
'Kleine Freiheit' hat Maureen Schalkowski ihre Schankwirtschaft auf Baltrum genannt. Kurz vor Corona übernahm sie den Betrieb und kämpft seitdem um ihre wirtschaftliche Existenz und mit der Sinnhaftigkeit so mancher Corona-Verordnung.
"Kleine Freiheit" hat Maureen Schalkowski ihre Schankwirtschaft auf Baltrum genannt. Kurz vor Corona übernahm sie den Betrieb und kämpft seitdem um ihre wirtschaftliche Existenz und mit der Sinnhaftigkeit so mancher Corona-Verordnung.

Gastwirtin Maureen Schalkowski kämpft auf Baltrum um ihre wirtschaftliche Existenz und mit dem Sinn und Unsinn mancher Corona-Verordnung. Ein Gespräch.

Osnabrück | "Kleine Freiheit" hat Maureen Schalkowski ihre Schankwirtschaft auf Baltrum genannt – ausgerechnet! Anfang 2020 übernahm sie das Lokal auf der kleinsten der ostfriesischen Inseln. Dann kam Corona und Verordnungen schränkten genau diese Freiheit ein – zeitweise so stark, dass Schalkowski ihren Beruf nicht mehr ausüben konnte. Die Kneipe schloss, das Bi...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite