Berlin Magnet für Betrüger : In Niedersachen zu zehn Jahren Haft verurteilt – aber in Berlin tagsüber draußen

von 03. März 2020, 08:01 Uhr

svz+ Logo
Trotz Verurteilung zu einer Haftstrafe bleiben mancherorts die Zellen zumindest tagsüber leer. Besonders in Berlin befinden sich viele Straftäter im offenen Vollzug. Hier sind die Regeln dafür lockerer als andernorts. Wirtschaftskriminelle nutzen das offenbar aus. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Trotz Verurteilung zu einer Haftstrafe bleiben mancherorts die Zellen zumindest tagsüber leer. Besonders in Berlin befinden sich viele Straftäter im offenen Vollzug. Hier sind die Regeln dafür lockerer als andernorts. Wirtschaftskriminelle nutzen das offenbar aus. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Die Zelle des verurteilen Betrügers von Phillipe C. tagsüber leer. Geht nicht? Geht doch. Deshalb zieht es Wirtschaftskriminelle nach Berlin.

Osnabrück | Mit dem Versprechen riesiger Renditen lockten Phillipe C. und seine Komplizen Hunderte Anleger in ein Schneeballsystem. Am Ende standen ein Schaden von 10,4 Millionen Euro und eine Verurteilung zu zehn Jahren Haft wegen bandenmäßigen Betruges – und doch bleibt die Zelle von Phillipe C. tagsüber leer. Die neue Adresse von Philippe C. ist nicht die schl...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite