Zwei von drei Betroffenen sind Frauen : In Corona-Krise 918.000 Minijobs weggefallen

von 06. März 2021, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Im Gastrobereich sind besonders viele Minijobs weggebrochen - und Frauen waren besonders betroffen.
Im Gastrobereich sind besonders viele Minijobs weggebrochen - und Frauen waren besonders betroffen.

Virus und Lockdown sind Gift für den Arbeitsmarkt. Doch während das Kurzarbeitergeld viele Angestellte vor dem Jobverlust rettet, gibt es für geringfügig Beschäftigte kein Sicherheitsnetz. Das muss sich ändern, fordert die Linkspartei.

Berlin | Vom Juni 2019 bis Dezember 2020 haben in Deutschland unter dem Strich 918.000 geringfügig Beschäftigte ihren Minijob verloren. 605.000 davon, also mehr als zwei von drei Betroffenen, waren Frauen. Das geht aus Zahlen der Minijobzentrale hervor, die die Linksfraktion abgefragt hat und die unserer Redaktion vorliegen. Von den 6,74 Millionen Minijobbe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite