Was taugt Scheuers "Schienenpakt"? : ICEs im S-Bahn-Takt sollen Flugzeuge und Autos verdrängen

von 01. Juli 2020, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Bundesinnenminister Andreas Scheuer (CSU) stellt seinen 'Schienenpakt' vor.
Bundesinnenminister Andreas Scheuer (CSU) stellt seinen "Schienenpakt" vor.

"Öfter, schneller, überall": Das ist die Verheißung des "Schienenpaktes", den Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) mit der Deutschen Bahn und zwei Dutzend weiteren Verbänden und Unternehmen geschmiedet hat. Die Zahl der Passagiere soll bis 2030 verdoppelt und die Schiene zum "Verkehrsträger Nummer 1" für Personen und Güter gemacht werden. Kriegt die Bahn jetzt die Kurve? Die wichtigsten Etappen im Überblick:

Berlin | "Deutschlandtakt": Das ist das Zauberwort der "kleinen Revolution", die Scheuer am Dienstag ausmalte: Zwischen den größten Städten sollen ICEs bald wie S-Bahnen im 30-Minuten-Takt pendeln, zwischen den anderen Städten jede Stunde. Auf Nebenstrecken ist ein Zweistunden-Rhythmus vorgesehen. Und schon im Dezember soll es losgehen - zunächst zwischen B...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite