Karoline Preisler aus Barth im Gespräch : Häme, Solidarität, Schmerzen: Ein Bericht aus der Corona-Quarantäne

von 13. März 2020, 15:31 Uhr

svz+ Logo
Berichtet aus der Corona-Quarantäne: Karoline Preisler. Foto:Preisler/Bearbeitung: Behrend
Berichtet aus der Corona-Quarantäne: Karoline Preisler. Foto:Preisler/Bearbeitung: Behrend

FDP-Politikerin aus Barth ist schwer an dem Coronavirus erkrankt und lässt die Welt an dem Krankheitsverlauf teilhaben.

Osnabrück | „Ich bin krank, die Lunge ein Klumpen“, schreibt Preisler am Freitagmorgen. Sie ist positiv auf Corona getestet, die Kinder nicht. Lebensgefährte Hagen Reinhold sitzt im fernen Berlin in Quarantäne. Auch er ist erkrankt – der erste Politiker aus dem Deutschen Bundestag. „Corona ist fies“, schreibt Preisler mit einer Prise Humor zwischen den Zeilen. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite