Ryanair-Flug umgeleitet : Gysi wirft Belarus Luftpiraterie vor, kritisiert aber auch andere

von 24. Mai 2021, 13:08 Uhr

svz+ Logo
'Ein Akt staatlicher Luftpiraterie': Gregor verurteilt die erzwungene Umleitung des Ryanair-Flugs nach Minsk in Belarus.
"Ein Akt staatlicher Luftpiraterie": Gregor verurteilt die erzwungene Umleitung des Ryanair-Flugs nach Minsk in Belarus.

"Ein Akt staatlicher Luftpiratie". Gregor Gysi von den Linken verurteilt die erzwungene Umleitung des Ryanair-Fluges Athen-Vilnius nach Minsk scharf. Zugleich kritisiert er aber auch andere Staaten.

Osnabrück | Die erzwungene Landung des Ryanair-Fluges in Minsk in Belarus und die anschließende Festnahme des belarussischen Oppositionsaktivisten Roman Protasewitsch hat international scharfe Kritik ausgelöst. Auch der außenpolitische Sprecher der Linken-Bundestagsfraktion, Gregor Gysi, zeigt sich empört. Die erzwungene Umleitung des Ryanair-Fluges und die ansch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite