Linke kritisiert BAMF: „Zu viele Fehler“ : Gerichte kassieren wieder vermehrt Asyl-Bescheide

von 08. September 2020, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Szene aus dem 'Flüchtlingssommer' 2015
Szene aus dem "Flüchtlingssommer" 2015

Der Höhepunkt der Flüchtlingskrise liegt fünf Jahre zurück, das damalige Chaos beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ist überwunden. Dennoch kassieren Gerichte wieder vermehrt Abschiebe-Entscheide sowie abgelehnte Anträge auf Asyl und Flüchtlingsschutz. Die Linkspartei nennt das "inakzeptabel".

Berlin | Von den 25.700 in den ersten fünf Monaten dieses Jahres nach einer Klage inhaltlich überprüften BAMF-Bescheiden wurden 7.646 wieder aufgehoben. Das war ein Anteil von 29,8 Prozent, wie aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, die unserer Redaktion vorliegt. Die Aufhebungsquote ist damit gegenüber ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite