"Fridays for Future" : Münchner Schule will mit Bußgeldern gegen Schülerstreiks vorgehen

von 02. April 2019, 22:21 Uhr

svz+ Logo
'Fehlstunde verkrafte ich, Klimawandel eher nicht so ...' hat dieser Freiburger Schüler auf sein Plakat geschrieben.
"Fehlstunde verkrafte ich, Klimawandel eher nicht so ..." hat dieser Freiburger Schüler auf sein Plakat geschrieben.

Während die streikenden Schüler von vielen gefeiert werden, gibt es auch Kritik an der "Fridays for Future"-Bewegung.

München | Seit Wochen gehen weltweit jeden Freitag Schüler auf die Straße, um gegen den Klimawandel zu protestieren. Sie richten sich an die Politik, um auf die Zukunft des Planeten aufmerksam zu machen – und verpassen deswegen regelmäßig den Unterricht. An einem Münchner Gymnasium soll das nun nicht länger geduldet werden. Weiterlesen: "PR-Marionette"? Was ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite