Kommentar : "Fridays for Future": Ein Spaziergang, kein Streik

von 15. März 2019, 15:43 Uhr

svz+ Logo
Schülerdemo für den Klimaschutz an diesem Freitag in Osnabrück: Zumindest den Englischkenntnissen scheint der 'Schulstreik' bisher nicht geschadet zu haben. Foto: David Ebener
Schülerdemo für den Klimaschutz an diesem Freitag in Osnabrück: Zumindest den Englischkenntnissen scheint der "Schulstreik" bisher nicht geschadet zu haben. Foto: David Ebener

Nein, es ist keine Heldentat, während der Schulzeit für den Schutz des Klimas zu demonstrieren. Sonntagmorgen um acht vielleicht, das wäre bemerkenswert. Aber das Wochenende am Freitag etwas früher einzuläuten, ist kein großes Opfer, insbesondere dann nicht, wenn daraus nicht einmal direkte Konsequenzen erwachsen.

Schwerin | Spaziergang wäre die bessere Bezeichnung als Streik, schon allein, weil solche innerhalb eines rechtlichen Rahmens ein legitimes Mittel zur Durchsetzung von Interessen darstellen. Den Schulbesuch zu verweigern ist schlicht verboten, egal ob Klimaschutz, religiöser Fundamentalismus oder eine andere gezimmerte Legitimation dafür herhalten soll. Es is...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite