Kommentar : Wie eine Mini-Partei es schafft, die Union nervös zu machen

von 02. August 2021, 15:12 Uhr

svz+ Logo
Der Chef der Freien Wähler, Hubert Aiwanger (l.), setzt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (r, CSU) unter Druck. #btw21
Der Chef der Freien Wähler, Hubert Aiwanger (l.), setzt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (r, CSU) unter Druck. #btw21

Sie ist eine kleine Partei, aber durchaus mit Einfluss: Die Freien Wähler. Ihr Bundestags-Spitzenkandidat Aiwanger polemisiert seit Wochen gegen Corona-Impfungen. Warum das CDU und CSU nervös macht.

Schwerin | Man könnte es als Provinzposse abtun. Da setzt sich in Bayern ein impfskeptischer Wirtschaftsminister, dessen Namen bisher kaum jemand im Rest Deutschlands kannte, an die Spitze der Impfgegner. Na und? Doch so einfach ist es nicht. Hubert Aiwanger ist in mehrfacher Hinsicht ein Problem, und zwar bundesweit. Lesen Sie auch: impfstreit zwischen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite