Streitbar : Frauen in der Politik: Das Ende der Männer-Seilschaften

Medienexperte Stephan Richter.    von 30. November 2019, 16:00 Uhr

svz+ Logo
Mächtige Frauen in der Politik – doch im aktuellen Bundestag sind nur 31,2 Prozent der Abgeordneten weiblich – sechs Prozent weniger als im letzten (von links: Annegret Kramp-Karrenbauer, Ursula von der Leyen und Angela Merkel).

Mächtige Frauen in der Politik – doch im aktuellen Bundestag sind nur 31,2 Prozent der Abgeordneten weiblich – sechs Prozent weniger als im letzten (von links: Annegret Kramp-Karrenbauer, Ursula von der Leyen und Angela Merkel).

Populistische Parteien fordern unsere repräsentative Demokratie heraus. Etablierte Parteien müssen sich neu aufstellen.

Kein Zweifel: Die etablierten Parteien sind unter Druck. Der Vertrauensverlust wird beklagt, auf den Mitgliederschwund verwiesen und der Untergang der Volksparteien beschworen. Nicht zu vergessen das häufige Lamentieren über das Führungspersonal. An alledem ist viel Wahres. Doch spätestens beim Blick in andere Länder lässt sich feststellen, dass die Pa...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite