Größtes Flüchtlingslager Europas : Feuer in Moria: Mehrere Bundesländer wollen Menschen aufnehmen

von 09. September 2020, 13:04 Uhr

svz+ Logo
Das niedergebrannte Flüchtlingslager Moria auf der nordöstlichen Ägäisinsel Lesbos. Ein Feuer fegte durch das Lager, das wegen Covid-19 unter Quarantäne gestellt worden war.
Das niedergebrannte Flüchtlingslager Moria auf der nordöstlichen Ägäisinsel Lesbos. Ein Feuer fegte durch das Lager, das wegen Covid-19 unter Quarantäne gestellt worden war.

Das Flüchtlingslager Moria ist ausgebrannt. Auf Innenminister Seehofer wächst der Druck, den Menschen zu helfen.

Athen | Nach dem Brand im griechischen Flüchtlingslager Moria wächst der Druck auf Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), betroffene Migranten in Deutschland aufzunehmen. Mehrere Bundesländer kündigten am Mittwoch an, Betroffene aus dem Lager zu sich holen zu wollen – obwohl Seehofer das in der Vergangenheit abgelehnt hatte. Auch der Koalitionspartner SPD ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite