Kommentar : Fairer Wahlkampf? Warum der neue Spot der SPD daneben ist

von 09. August 2021, 13:57 Uhr

svz+ Logo
Zwei, die eng zusammenarbeiten: Ministerpräsident Armin Laschet und sein Chef der Staatskanzlei in Nordrhein-Westfalen, Nathanael Liminski (beide CDU).
Zwei, die eng zusammenarbeiten: Ministerpräsident Armin Laschet und sein Chef der Staatskanzlei in Nordrhein-Westfalen, Nathanael Liminski (beide CDU).

Die SPD erklärt es zum Skandal, dass ein enger Laschet-Vertrauter erzkatholisch ist. Mit fairem Wahlkampf hat das nichts zu tun.

Berlin | Dieser Wahlkampf hält sich wacker auf unterirdischem Niveau. Dazu hat nun die SPD den neuesten Beitrag geleistet, obwohl die Genossen gelobt hatten, einen fairen Wettbewerb führen zu wollen. Daran halten sie sich erkennbar nicht, wenn sie Laschet nun als den Anführer eines als Gruselkabinett inszenierten Teams darstellen. Unter anderem skandalisiert d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite