Kampf gegen Corona : Experten klären Hürde: Ärzte haften nicht bei Impfung von Schwangeren

von 22. Juni 2021, 12:05 Uhr

svz+ Logo
Corona-Impfung für Schwangere: Eine rechtliche Hürde könnte aus dem Weg geräumt sein. (Symbolbild)
Corona-Impfung für Schwangere: Eine rechtliche Hürde könnte aus dem Weg geräumt sein. (Symbolbild)

Ärzte schrecken häufig davor zurück, Schwangere gegen Corona zu impfen. Sie fürchten Haftungsansprüche der Patientinnen. Doch der Staat müsste einspringen – sagen zwei Fachgesellschaften.

Berlin | Eine Hürde für den Zugang von gesunden Schwangeren zu Corona-Impfungen in Deutschland ist aus Sicht zweier Fachgesellschaften ausgeräumt. Große Unsicherheit bei Ärzten hinsichtlich haftungsrechtlicher Fragen habe bisher dazu geführt, dass Schwangere "trotz eindeutiger Risikosituation" nur erschwert eine solche Impfung erhielten, mittlerweile gebe es a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite