Kommentar : Erneute Promotion: Respekt für Dr. Guttenberg

von 14. August 2020, 14:00 Uhr

svz+ Logo
Karl-Theodor zu Guttenberg: Als er hier auf einer Veranstaltung der NOZ in Osnabrück vor einem Jahr zum 70. Jahrestag des Endes des 2. Weltkriegs auf einem Podium saß, war er bereits wieder 'Doktor'. An die große Glocke hängte er es nicht.
Karl-Theodor zu Guttenberg: Als er hier auf einer Veranstaltung der NOZ in Osnabrück vor einem Jahr zum 70. Jahrestag des Endes des 2. Weltkriegs auf einem Podium saß, war er bereits wieder "Doktor". An die große Glocke hängte er es nicht.

Weil er in seiner Doktorarbeit zu viel abgeschrieben hatte, trat Karl-Theodor zu Guttenberg vor neun Jahren als Bundesverteidigungsminister und politische Hoffnung ab. Nun hat er wieder promoviert - Respekt!

Schwerin | Karl-Theodor zu Guttenberg schreibt im Vorwort seiner zweiten Doktorarbeit, er sei dankbar für ein Wertesystem, in dem man eine zweite Chance bekommt. Weil er davon ausgehen musste, dass jedes Wort dreimal unter die Lupe genommen werden wird, dürfte der frühere CSU-Überflieger und Verteidigungsminister diesmal mit größter Sorgfalt gearbeitet haben, so...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite