Internationaler Handel : EU und Indien suchen Schulterschluss gegen chinesische Dominanz

von 07. Mai 2021, 12:55 Uhr

svz+ Logo
Medizinische Hilfsgüter für Indien: Europäische Staaten schicken unter anderem Sauerstoff-Beatmungsgeräte und Generatoren nach Indien, um das Land bei der Bewältigung der schweren Corona-Krise zu unterstützen. Für die Zukunft will man den Handel miteinander erleichtern.
Medizinische Hilfsgüter für Indien: Europäische Staaten schicken unter anderem Sauerstoff-Beatmungsgeräte und Generatoren nach Indien, um das Land bei der Bewältigung der schweren Corona-Krise zu unterstützen. Für die Zukunft will man den Handel miteinander erleichtern.

Acht Jahre lagen die Freihandelsgespräche auf Eis. Nun schieben Indien und die EU sie wieder an - auch wegen China.

Schwerin | "Alle, die nicht in die Sackgasse einer wirtschaftlichen Abhängigkeit von China marschieren wollen", sagt Reinhard Bütikofer, "sollten der Perspektive verstärkter Wirtschaftsbeziehungen mit Indien erhöhte Aufmerksamkeit widmen". Mit dieser Einschätzung ist der außenpolitische Koordinator der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, nicht allein....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite