Interview mit Heinrich Bedford-Strohm : EKD-Vorsitzender: Gott hat das Virus nicht geschickt

von 11. April 2020, 01:06 Uhr

svz+ Logo
Heinrich Bedford-Strohm: Vor seiner Wahl zum Bischof und EKD-Vorsitzenden lehrte er als Professor an der Universität Bamberg mit dem Schwerpunkt Systematische Theologie und Ethik. Foto: Nicolas Armer/dpa
Heinrich Bedford-Strohm: Vor seiner Wahl zum Bischof und EKD-Vorsitzenden lehrte er als Professor an der Universität Bamberg mit dem Schwerpunkt Systematische Theologie und Ethik. Foto: Nicolas Armer/dpa

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat vor Ostern dazu aufgerufen, trotz der Coronakrise im eigenen Land den Blick für das Leid in aller Welt nicht zu verlieren. Vorstellen kann sich der Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm im Interview mit unserer Redaktion, für Risikogruppen besondere Schutzmaßnahmen zu beschließen.

Schwerin | Außerdem äußert sich der Bischof zu Zweifeln an Gott und Glaube, den gravierenden Folgen der Coronakrise für die Kirchenfinanzen und darüber, wie jeder einzelne im Rahmen seiner Möglichkeiten jetzt helfen kann und sollte, sozial und finanziell. Grundsätzlich zeigte er sich überzeugt: Der Tod hat nicht das letzte Wort. Das Leben siegt. Herr Bed...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite