Beitrag in „Tichys Einblick“ : Aus Protest über frauenfeindlichen Text: Dorothee Bär verlässt Erhard-Stiftung

von 23. September 2020, 17:50 Uhr

svz+ Logo
Der Vorsitzende missachte den Stiftungsgedanken, begründet Dorothee Bär ihren Austritt.
Der Vorsitzende missachte den Stiftungsgedanken, begründet Dorothee Bär ihren Austritt.

Die CSU-Politikerin kritisiert einen sexistischen Beitrag im Magazin des Vorsitzenden.

Berlin | Die Staatsministerin für Digitales, Dorothee Bär (CSU), hat ihre Mitgliedschaft in der Ludwig-Erhard-Stiftung aus Protest gegen den Vorsitzenden Roland Tichy gekündigt. "Grund für diese Entscheidung ist eine Publikation in dem Magazin "Tichys Einblick", die frauenverachtende und in höchstem Ausmaß sexistische Äußerungen gegenüber meiner Kollegin Sawsa...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite