Kurz nach Impeachment-Votum : "Passt einfach besser zu mir": Demokrat wechselt zu Trumps Republikanern

Neue Parteifreunde: Donald Trump (rechts) und Jeff Van Drew bei ihrem Treffen im Weißen Haus.
Neue Parteifreunde: Donald Trump (rechts) und Jeff Van Drew bei ihrem Treffen im Weißen Haus.

Er stimmte gegen die Amtsenthebung des Präsidenten – kurze Zeit später lief Jeff Van Drew zu den Republikanern über.

von
20. Dezember 2019, 06:53 Uhr

Washington | Einen Tag nach dem historischen Impeachment-Votum im US-Repräsentantenhaus hat der demokratische Abgeordnete Jeff Van Drew bei einem Besuch im Weißen Haus seinen Übertritt zu den Republikanern verkündet. US-Präsident Donald Trump empfing Van Drew am Donnerstag im Oval Office und sagte, dies sei eine große Ehre. Der Abgeordnete aus New Jersey sagte mit Blick auf seinen Parteiwechsel zu Trumps Republikanern: "Ich glaube, das passt einfach besser zu mir." Van Drew sagte dem Präsidenten seine unerschütterliche Unterstützung zu. Trump wiederum lobte seinen neuen Parteikollegen und sagte, dieser sei ein großartiger Zuwachs für die Republikaner.

Weiterlesen: Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump eröffnet – und jetzt?

Van Drew vertritt im Repräsentantenhaus einen ehemals republikanischen Bezirk, in dem Trump als beliebt gilt. Demokratische Kritiker werfen Van Drew vor, dass ein Parteiwechsel vor allem dem politischen Selbsterhalt diene.

Von der Mehrheit zur Minderheit – "eine große Sache"?

Bereits vor wenigen Tagen waren Van Drews Seitenwechsel-Pläne bekannt geworden. Mit der eigentlichen Verkündung wartete der Abgeordnete aber bis kurz nach der Abstimmung über die offizielle Eröffnung eines Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump. Mit der Mehrheit der Demokraten hatte die Kammer am Mittwochabend (Ortszeit) dafür gestimmt, dass sich Trump sowohl wegen Machtmissbrauchs als auch wegen Behinderung der Kongress-Ermittlungen in einem Impeachment-Verfahren im Senat verantworten muss. Van Drew votierte bei den Abstimmungen über die zwei Anklagepunkte jeweils mit Nein – und bewegte sich damit auf Linie der Republikaner. "Wir hatten großes Glück", sagte Trump dazu. "Er hat gestern in unserem Sinne abgestimmt."

Die Demokraten haben eine komfortable Mehrheit im Repräsentantenhaus. Der Seitenwechsel Van Drews hat keinen Einfluss auf die Mehrheitsverhältnisse. Der republikanische Minderheitsführer im Repräsentantenhaus, Kevin McCarthy, sagte bei dem Treffen im Oval Office, es komme nicht oft vor, dass ein Abgeordneter von der Mehrheit zur Minderheit wechsele. "Das ist eine große Sache."

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen