Debatte über "Lockdown"-Ausstieg : "Den ersten Erfolg nicht aufs Spiel setzen"

von 14. April 2020, 16:41 Uhr

svz+ Logo
Corona-Krisenmanager Jens Spahn (CDU) trägt in der Öffentlichkeit noch keine Maske, findet aber, ein Mund-Nasen-Schutz 'kann einen Unterschied machen'.
Foto: Xander Heinl / Imago Images
Corona-Krisenmanager Jens Spahn (CDU) trägt in der Öffentlichkeit noch keine Maske, findet aber, ein Mund-Nasen-Schutz "kann einen Unterschied machen". Foto: Xander Heinl / Imago Images

Die Erwartungen vor dem Tag X sind enorm: Geben Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten nach ihren Beratungen an diesem Mittwoch den ersehnten Startschuss für die - schrittweise - Rückkehr zur Normalität? Aber der Weg aus dem Corona-Lockdown steckt noch voller Gefahren. Ein Blick auf das, was möglich scheint:

Berlin | Wo stehen wir im Kampf gegen das Virus? Das Robert-Koch-Institut (RKI) gab am Dienstag eine Teil-Entwarnung: Bleibe es bei der derzeitigen Ausbreitungsgeschwindigkeit, erwarte er "keine Engpässe" bei Intensivbetten und Beatmungskapazitäten, sagte RKI-Chef Lothar Wieler. Auch in Bayern liegt die Verdopplungszahl inzwischen bei 13 Tagen, was als behe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite