Kritik an „Tarifflucht“ im Handwerk : DGB stützt Heil-Forderung nach 12 Euro Mindestlohn

von 08. August 2020, 02:22 Uhr

svz+ Logo
Der Mindestlohn steigt - aber nach Auffassung einiger nicht hoch genug. 12 Euro befürwortet beispielsweise Arbeitsminister Hubertus Heil.
Der Mindestlohn steigt - aber nach Auffassung einiger nicht hoch genug. 12 Euro befürwortet beispielsweise Arbeitsminister Hubertus Heil.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat sich in der Diskussion um eine Erhöhung des Mindestlohns hinter Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) gestellt und einen Anstieg auf 12 Euro befürwortet.

Osnabrück | DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell teilt unserer Redaktion mit: „Der Mindestlohn muss mittelfristig armutsfest werden.“ Körzell verwies dabei auf Überlegungen innerhalb der Europäischen Union, 60 Prozent des Medianlohns eines Landes als Mindestlohn festzuschreiben. „In Deutschland sind das zur Zeit 12 Euro.“ Zuletzt hatte sich SPD-Politiker Heil ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite