Corona bremst Rechtsextremisten aus : Weniger Neonazi-Aufmärsche im ersten Quartal

von 06. Mai 2020, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Thüringens AfD-Chef Björn Höcke bei einem Pegida-Aufmarsch am 17. Februar in Dresden.
Thüringens AfD-Chef Björn Höcke bei einem Pegida-Aufmarsch am 17. Februar in Dresden.

Das Corona-Virus hat offenbar auch Neonazis ausgebremst, zumindest auf den Straßen: Im ersten Quartal des Jahres verzeichneten die Behörden 17 Aufmärsche rechtsextremer Gruppierungen mit 2.585 Teilnehmern. Im letzten Quartal des vergangenen Jahres waren es noch 37 Aufmärsche mit 6.710 Teilnehmern gewesen.

Berlin | Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Links-Fraktion hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) vorliegt. Seit der zweiten März-Woche wurden viele Veranstaltungen nicht mehr genehmigt, um die Ausbreitung von Corona einzudämmen. Brennpunkt der Neonazi-Szene bleibt laut Statistik Sachsen. Am 15. Februar sc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite