Reichsflaggen und Anti-Demokraten : Politikwissenschaftler: Rechte haben Corona-Proteste früh geprägt

von 30. August 2020, 16:35 Uhr

svz+ Logo
Bei Kundgebungen gegen die Corona-Maßnahmen ist immer wieder die Reichsflagge zu sehen. Sie ist nicht verboten, steht laut dem Bundesministerium für Inneres jedoch als Symbol für die Ablehnung von Demokratie und dem Streben nach einem totalitären Staat.
Bei Kundgebungen gegen die Corona-Maßnahmen ist immer wieder die Reichsflagge zu sehen. Sie ist nicht verboten, steht laut dem Bundesministerium für Inneres jedoch als Symbol für die Ablehnung von Demokratie und dem Streben nach einem totalitären Staat.

Laut einem Experten vom Institut für Protest- und Bewegungsforschung prägen Rechte die Corona-Proteste schon länger.

Berlin | Rechtsextreme haben die Proteste gegen die Pandemie-Politik in Deutschland nach Einschätzung eines Experten schon früh geprägt. Innerhalb der Protestbewegung werde die Auseinandersetzung über die Frage, ob man mit extremen Rechten auf die Straße gehen wolle, nach seiner Beobachtung bislang nicht offensiv geführt, sagte Simon Teune vom Institut für Pro...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite