Verordnung schließt Speziallabore aus : Corona-Mutationen: Tierlabore dürfen nicht bei der Suche helfen

von 22. Januar 2021, 19:15 Uhr

svz+ Logo
Mutationen des Corona-Virus sollen schneller und umfassender identifiziert werden.
Mutationen des Corona-Virus sollen schneller und umfassender identifiziert werden.

Viele tiermedizinische Labore haben mittlerweile umgeschwenkt: Sie untersuchen menschliche Corona-Proben. Doch bei der Suche nach möglichen Mutationen des Virus sollen sie nicht mithelfen - obwohl sie es könnten.

Osnabrück | Klaus-Peter Behr kann das nicht nachvollziehen. Er leitet das Unternehmen Anicon aus dem Landkreis Cloppenburg in Niedersachsen. Normalerweise suchen seine Mitarbeiter nach Vogelgrippe- oder Schweinepest-Erregern. In Zeiten der Pandemie kommen mittlerweile auch Corona-Proben von Menschen hinzu. Für viele veterinärmedizinische Labore ist die Auswertung...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite