Corona-Impfstoff knapp : Von der Leyen über Impfstoff-Export: EU muss erst „gerechten Anteil“ bekommen

von 17. März 2021, 21:30 Uhr

svz+ Logo
Ursula von der Leyen: Die EU-Kommissionspräsidentin kritisiert Impfstoff-Hersteller Astrazeneca.
Ursula von der Leyen: Die EU-Kommissionspräsidentin kritisiert Impfstoff-Hersteller Astrazeneca.

Von der Leyen droht auch mit schärferen Bestimmungen für den Export von Corona-Impfstoffen.

Brüssel | EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat den Pharmakonzern Astrazeneca wegen der Lieferschwierigkeiten seines Corona-Impfstoffs kritisiert. Die Firma werde im zweiten Quartal nach derzeitigen Angaben nur etwa 70 Millionen Dosen liefern, sagte die deutsche Politikerin am Mittwoch in Brüssel. "Das sind erheblich weniger als die 180 Millionen, die s...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite