Finanzierung der Coronakrise : Corona-Abgabe für Reiche: Laschet dagegen, Esken dafür

von 31. Dezember 2020, 10:21 Uhr

svz+ Logo
Wer soll für die Kosten zur Bewältigung der Corona-Krise aufkommen?
Wer soll für die Kosten zur Bewältigung der Corona-Krise aufkommen?

Die einen wollen, dass sich Vermögende stärker an den Kosten der Krise beteiligen, die anderen halten das für unnötig.

Berlin | SPD-Chefin Saskia Esken will Vermögende in der Corona-Krise stärker zur Kasse bitten. Die Krise dürfe "die soziale Spaltung nicht weiter vertiefen", sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Daher müssten starke Schultern gerade jetzt einen größeren Beitrag zur Finanzierung des Gemeinwesens leisten. "Ob das in Form einer Vermögensteuer oder eine...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite