Selbstversorgungsgrad erhöhen : Connemann: Ernährungssicherung muss als Staatsziel ins Grundgesetz

von 21. März 2020, 01:11 Uhr

svz+ Logo
Leere Regale im Supermarkt. Ein ungewohnter Anblick, an den sich viele Kunden angesichts der Corona-Krise erst einmal gewöhnen müssen. Schuld sind Hamsterkäufer. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Leere Regale im Supermarkt. Ein ungewohnter Anblick, an den sich viele Kunden angesichts der Corona-Krise erst einmal gewöhnen müssen. Schuld sind Hamsterkäufer. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Leere Regale in den Supermärkten durch Hamsterkäufe, fehlende Erntehelfer bei den Landwirten: Die Corona-Epidemie zeigt: Die Versorgung mit Lebensmitteln ist keine Selbstverständlichkeit. Deswegen will die Unionsfraktion das Grundgesetz ändern.

Osnabrück | Denn nach Auffassung der Bundestagsfraktion soll der sogenannte Selbstversorgungsgrad in Deutschland mit Lebensmitteln noch weiter erhöht werden. Fraktions-Vize Gitta Connemann erneuerte jetzt eine entsprechende Forderung vom CDU-Parteitag im vergangenen November: Die Ernährungssicherung soll im Grundgesetz verankert werden. Connemann sagte unserer...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite