Menschenrechte : China kritisiert „bösartige Unterstellungen“ um Peng Shuai

von 23. November 2021, 15:44 Uhr

svz+ Logo
Die chinesische Tennisspielerin Peng Shuai spielt ein Erstrundenmatch gegen die Kanadierin Bouchard bei den Australian Open am 15. Januar 2019.
Die chinesische Tennisspielerin Peng Shuai spielt ein Erstrundenmatch gegen die Kanadierin Bouchard bei den Australian Open am 15. Januar 2019.

Weiter Rätselraten um den Verbleib des Tennisstars Peng Shuai. Ist die 35-Jährige wohlauf zu Hause? Das legt der IOC nach einer Videoschalte nahe. China fordert ein Ende der Kontroverse ein.

Lausanne | Chinas Regierung sucht ein Ende der Kontroverse um den längere Zeit verschwundenen Tennisstar Peng Shuai. „Einige Leute sollten ihre bösartigen Unterstellungen beenden und diese Sache nicht politisieren“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, am Dienstag auf Fragen der Presse in Peking. Er wies darauf hin, dass die 35-Jährige ei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite