Gegen die 800-Quadratmer-Regel : CDU-Wirtschaftsrat gegen Größenvorgaben bei Lockerungen für Geschäfte

von 18. April 2020, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Bund und Länder hatten sich darauf verständigt, alle Geschäfte bis zu 800 Quadratmetern Verkaufsfläche die Öffnung zu erlauben. Der CDU-Wirtschaftsrat hält das für einen Fehler. Foto: dpa
Bund und Länder hatten sich darauf verständigt, alle Geschäfte bis zu 800 Quadratmetern Verkaufsfläche die Öffnung zu erlauben. Der CDU-Wirtschaftsrat hält das für einen Fehler. Foto: dpa

Der CDU-Wirtschaftsrat will auf Größenvorgaben bei den Verkaufsflächen komplett verzichten und Ladenöffnungen in der Corona-Pandemie allein von der Einhaltung von Hygiene- und anderen Schutzmaßnahmen abhängig machen.

Berlin | Außerdem dürfe es keinen „bundesweiten Flickenteppich“ bei den Regelungen geben. „Die Lockerungen der Ladenschließung dürfen nicht an Betriebsgrößen oder Verkaufsflächen festgemacht werden, sondern einzig an der Garantie adäquater Hygienemaßnahmen durch die Einzelhändler“, sagte Generalsekretär Wolfgang Steiger der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). D...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite