Streit um Wahlrechtsreform : Kleinerer Bundestag: CDU im Norden macht Druck auf CSU

von 04. Mai 2020, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Der Bundestag wächst und wächst. Das stößt bei vielen Bürgern auf Unverständnis. Der Druck, eine Wahlrechtsreform endlich umzusetzen, wächst.
Der Bundestag wächst und wächst. Das stößt bei vielen Bürgern auf Unverständnis. Der Druck, eine Wahlrechtsreform endlich umzusetzen, wächst.

Der Bundestag muss kleiner werden, darin sind sich alle Fraktionen einig. Schon das jetzige Parlament mit seinen 709 Abgeordneten empfinden viele Bürger als zu teuer und stößt platzmäßig an Grenzen. Hier hört der Konsens aber schon auf. Die Abgeordneten der CDU im Norden machen jetzt Druck auf die CSU.

Berlin | Das Problem: Seit 2002 ist der Bundestag stetig gewachsen - von damals 598 Abgeordneten auf heute 709. Immer mehr Abgeordnete entstehen durch sogenannte Überhangmandate, wenn die Zahl der direkt gewonnenen Wahlkreise die Zahl der Sitze übersteigt, die einer Partei nach ihrem Zweitstimmergebnis eigentlich zustünden. Damit das Stimmenverhältnis gewahrt ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite