Zwei Eilanträge liegen vor : Bundesverfassungsgericht befasst sich mit Corona-Erlassen

svz+ Logo
Sonst ein Spazierweg, jetzt eine gesperrte Grenze zwischen Deutschland und Dänemark: Vielerorts in Deutschland sind geschützte Grundrechte durch Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern begrenzt. Das Verfassungsgericht wird sich damit befassen. Foto: Mira Nagar

Beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe liegen zwei Verfassungsbeschwerden gegen die Corona-Gesetze von Bund und Ländern als Eilanträge vor.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
30. März 2020, 17:05 Uhr

Karlsruhe | Das Bundesverfassungsgericht setzt sich in zwei weiteren Verfahren mit den von Bund und Ländern erlassenen Einschränkungen von Grundrechten im Kampf gegen die Corona-Pandemie auseinander. Eines geht um d...

srlrKhaue | saD sisncefhrssnBtggudreuvae tszet shci ni wzie erewneit eVreanhrf tim nde nov ndBu udn eLänrdn snlsenreae äshkunngnirnceE von uncereGdtnhr mi Kpamf ngege die omoinanCedar-eP si.uandneear Esnie ethg mu ied mi hieBrce anruBgdnenBble/irr egldneetn neEiemnmäsdglgunr. Dsa dearen tha asd ooriumtrMa esd nsBsatgdeue uzm mheT,a ocahnw eMtlagnueznih zsuetsateg wdeern nkön,ne sferon ein teMrei niegofl edr esorinrCako afnlzliieen eubinßEn eli.eterd

eiBde rfaVnrhee rwednu mtimast iesen Agrstna fau ieengiieslwt nAdungnro eegsttll. ieS rweedn adreh vno dne ztiädegnsnu renatsrthiBcetret sde grVfsgiauernshtsesc vaorirngg eit.bbrteea ehrreeM irtewee busfsrsaeedweeVcrsngnh ngewe edr enon-aromhnMCaßa ndis nhac nkAufuts des thGrices sni inlegameel iRsgtere gmnfoueanem wnredo ndu nineefdb scih mi atStsu edr oärrVlnguk.

iDe erhRitc nenehcr itm dem Egginna wrreetie echBsenewrd ggnee edi ounVrrno-negi-rtnoCdaeAn in e.Dhldtnsacu

zur Startseite