Russischer Regierungskritiker : Bundesregierung bestätigt Verdacht: Nervenkampfstoff bei Nawalny nachgewiesen

von 02. September 2020, 15:53 Uhr

svz+ Logo
Der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny wird weiterhin in der Berliner Charite behandelt.
Der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny wird weiterhin in der Berliner Charite behandelt.

Alexej Nawalny ist mit einem Nervenkampfstoff vergiftet worden. Bundesregierung fordert eine Erklärung von Moskau.

Berlin | Bei dem in Deutschland in Behandlung befindlichen russischen Regierungskritiker Alexej Nawalny wurde nach Angaben der Bundesregierung "der zweifelsfreie Nachweis" eines chemischen Nervenkampfstoffes aus der Nowitschok-Gruppe erbracht. Das erklärte die Bundesregierung am Mittwoch in Berlin. Auf Veranlassung der Berliner Charité, wo Nawalny derzeit beha...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite