Fotografieren intimer Situationen : Gaffen wird strafbar: Bundesrat billigt Gesetz zu „Upskirting“ und Unfallvideos

von 18. September 2020, 12:01 Uhr

svz+ Logo
Kurze Röcke verleiten manche Menschen zu heimlichen Intimaufnahmen. Bald machen sie sich damit strafbar. (Symbolbild)
Kurze Röcke verleiten manche Menschen zu heimlichen Intimaufnahmen. Bald machen sie sich damit strafbar. (Symbolbild)

Heimliches Fotografieren unter den Rock und das Filmen von Unfallopfern sollen noch in diesem Jahr zur Straftat werden.

Berlin | Das heimliche Filmen oder Fotografieren unter den Rock oder in den Ausschnitt kann künftig mit bis zu zwei Jahren Gefängnis bestraft werden. Gleiches gilt für die Weiterverbreitung solcher Aufnahmen. Eine entsprechende Gesetzesverschärfung hat am Freitag abschließend auch der Bundesrat gebilligt. Das sogenannte Upskirting, bei dem unter Röcke und Klei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite