Beschlüsse im Detail : Bund und Länder: 5000 neue Stellen im Öffentlichen Gesundheitsdienst

von 05. September 2020, 13:10 Uhr

svz+ Logo
Eine Mitarbeiterin des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg testet Blutproben auf Antikörper. Das Landesgesundheitsamt ist fachliche Leitstelle für den Öffentlichen Gesundheitsdienst in Baden-Württemberg.
Eine Mitarbeiterin des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg testet Blutproben auf Antikörper. Das Landesgesundheitsamt ist fachliche Leitstelle für den Öffentlichen Gesundheitsdienst in Baden-Württemberg.

Bund und Länder haben sich über den Öffentlichen Gesundheitsdienst abgestimmt. Die Länder bekommen nun mehr Geld.

Berlin | Bund und Länder wollen als Konsequenz aus der anhaltenden Corona-Pandemie bis Ende 2022 mindestens 5000 neue und unbefristete Vollzeitstellen im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) schaffen. In einem ersten Schritt solle es bis zum 31. Dezember 2021 mindestens 1500 Stellen für Ärzte, weiteres Fachpersonal und Verwaltungsmitarbeiter geben, teilten Bun...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite