Rechte im EU-Parlament : Harter Bruch mit der EVP-Fraktion – wer Orbáns Fidesz-Anhänger jetzt aufnehmen will

von 03. März 2021, 17:23 Uhr

svz+ Logo
Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán zieht zwölf Abgeordnete seiner Regierungspartei Fidesz aus der christdemokratischen Gruppe im EU-Parlament ab.
Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán zieht zwölf Abgeordnete seiner Regierungspartei Fidesz aus der christdemokratischen Gruppe im EU-Parlament ab.

Ungarns Premier zieht Fidesz-Abgeordnete aus der EVP-Fraktion im EU-Parlament ab – wer die Ungarn aufnehmen will.

Brüssel | Die Ereignisse dieses Mittwochs waren gerade mal ein paar Stunden alt, da sprach Manfred Weber (CSU) bereits von einem "historischen Treffen". Zwar bemühte sich der Fraktionschef der christdemokratischen EVP im Europäischen Parlament noch, den Schaden zu begrenzen. Es gebe "keine Gewinner und keine Verlierer". Doch der harte Bruch mit den zwölf bisher...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite