Nach Rezos CDU-Abrechnung : Mehr als 70 Youtube-Stars fordern: "Wählt nicht Union, SPD und AfD!"

Dagi Bee, Rezo, Concrafter, iBlali und Co. haben sich dem Aufruf angeschlossen.
Dagi Bee, Rezo, Concrafter, iBlali und Co. haben sich dem Aufruf angeschlossen.

Die jungen Influencer aus dem Internet haben nach der CDU-Abrechnung Rezos Morgenluft gewittert.

svz.de von
24. Mai 2019, 15:59 Uhr

Berlin | Mehr als siebeneinhalb Millionen Video-Aufrufe sprechen für sich: Nach Rezos auch im Ausland viel beachteten Generalabrechnung mit der CDU folgen nun seine Freunde: Mehr als 70 Youtube-Stars haben sich in einem Video zusammengetan und sprechen eine deutliche Wahlempfehlung gegen die Union, SPD und AfD bei der Europawahl am Sonntag aus.

Lesen Sie auch: Youtuber Rezo startet Frontalangriff auf die CDU

Unter den Vertretern ist (fast) alles, was in der jungen Zielgruppe Rang und Namen hat: Julien Bam, Dagi Bee, Rewinside, iBlali, Katja Krasavice, Lefloid oder auch Rezo selbst beten ihren Millionen Anhängern vor, was die genannten Parteien vor allem tun würden: Den Planeten zerstören. "Am Wochenende sind die EU-Wahlen und es ist wichtig, wählen zu gehen. Aber es ist genauso wichtig, eine rationale Entscheidung bei der Wahl zu treffen, die im Einklang mit Logik und Wissenschaft steht", heißt es in dem Video.

Es gebe viele wichtige politische Themen, aber "die potentielle Zerstörung unseres Planeten hat nun die höchste Priorität", sagt etwa Dagi Bee in dem Video. Jedes andere Thema müsse sich hintenanstellen. Die irreversible Zerstörung der Erde sei leider kein abstraktes Szenario, sondern das berechenbare Ergebnis der aktuellen Politik.

Lesen Sie auch: Die Entwicklungen der Europawahl im Liveticker

Die Youtuber fordern: "Wählt nicht die CDU/CSU, wählt nicht die SPD. Wählt auch keine andere Partei, die so wenig im Sinne von Logik und der Wissenschaft handelt und nach dem wissenschaftlichen Konsens mit ihrem Kurs unsere Zukunft zerstört. Und wählt schon gar nicht die AfD, die diesen Konsens sogar leugnet." Ihrer Erklärung zufolge wollen die jungen Internetstars erreichen, dass die Parteien der Bundesregierung bei den Wahlen Stimmen verlieren. "Dann nur dann hätten sie einen Grund, ihr Verhalten zu verändern."

Sehen Sie hier das Video in voller Länge:

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hatte Rezo nach der "Zerstörung der CDU" zu einem Gespräch eingeladen. Auf die Einladung ging Rezo in dem am Freitag veröffentlichten Statement nicht ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen