Mobilität in der Corona-Krise : Berliner Gericht kippt Pop-up-Radwege – Beschilderung muss weg

von 07. September 2020, 11:15 Uhr

svz+ Logo
Die Pop-up-Radwege in Berlin sind laut Verwaltungsgericht nicht zulässig.
Die Pop-up-Radwege in Berlin sind laut Verwaltungsgericht nicht zulässig.

Die Pop-up-Radwege wurden in der Corona-Krise eingerichtet.

Berlin | Das Berliner Verwaltungsgericht hat einem Eilantrag gegen sogenannte Pop-up-Radwege in der Hauptstadt stattgegeben. Wegen "ernstlicher Zweifel an der Rechtmäßigkeit" für die acht temporären Radwege verpflichtete das Gericht die Verkehrssenatsverwaltung laut Mitteilung vom Montag, die entsprechende Beschilderung zu entfernen. Die Voraussetzungen für di...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite