Gründer im Gespräch : Ist „Luca“ die bessere Corona-Warn-App? Entwickler: „Wir haben eine Lücke genutzt“

von 07. März 2021, 16:32 Uhr

svz+ Logo
Die App soll die Kontaktnachverfolgung zur Eindämmung der Corona-Pandemie erleichtern, zum Beispiel nach Besuchen in Cafés oder Restaurants, und dort die bislang praktizierte Zettelwirtschaft ablösen.
Die App soll die Kontaktnachverfolgung zur Eindämmung der Corona-Pandemie erleichtern, zum Beispiel nach Besuchen in Cafés oder Restaurants, und dort die bislang praktizierte Zettelwirtschaft ablösen.

Engagierte Programmierer haben eine App namens Luca entwickelt. Gründer Patrick Hennig erzählt, wie es dazu kam.

Berlin | Es war ein sonniger Juli-Tag im letzten Sommer. Patrick Hennig, Software-Entwickler, machte gerade Urlaub und hing auf einem Segelboot vor der griechischen Küste ab, als eine SMS von seinem Kumpel Marcus kam. Marcus Trojan, Gastronom und Clubbetreiber, saß gerade in Berlin frustriert auf seiner Dachterrasse. Er ärgerte sich wieder einmal darüber, dass...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite